TheaterGrueneSosse_Löwenensemble_Header_Transparent

Im November 2016 begann das neue KinderEnsemble für Kindertheater ab 8 Jahren unter der Leitung von Fiona Louis und Katrin Marder seine Proben. Jedes Jahr entwickeln die jungen Spieler*innen ein neues Stück. Die nächste Premiere findet im Mai 2020 statt. Das KinderEnsemble ist eines von mehreren Jungen Ensembles im TheaterGrueneSosse.

E I N E   S P I E L Z E I T   Z U R   L I E B E

Das Kinder-Ensemble hat sich umbenannt und klingt nun mächtiger als je zuvor: Das LöwenEnsemble!

Erste Amtshandlung: Wir setzen uns – nicht nur sprichwörtlich – die rosarote Brille auf! …Mal sehen was draus wird! (AT)

Zum Thema Liebe widmen sich die Spieler*Innen  zwischen 10-12 Jahren dem ganzen Spektrum und wollen dabei nichts auslassen, was unbedingt gesagt sein soll. Zu Liebesaktivitäten, zu Nervigem und Beonderheiten, zu Liebes-Symbolen und Mythen, zu Freunden und Familie. Sie stellen Regeln für die Liebe auf! Dazu gibt es Liebesbriefe und Lieblings-Liebeslieder, bis wir herausfinden, warum Liebe stark macht.

Spiel: Elisabeth, Franz, Hannah, Imogen, Isabella, Lara, Lilli, Mathilde, Nike, Oscar, Simeon, Stella, Vera

Lleitung: Fiona Louis, Kathrin Marder
Musik: Simon Rummel

2020

TGS_LöwenEnsemble_StruwwelpeterALaCarte_Header

Alter: ab 7 Jahren, ab 3.Klasse

Kommen Sie herein und nehmen Sie Platz, denn die Struwwelkinder laden zu Tisch!
Als Augenschmaus bieten wir Ihnen ein 10 Gänge – Menü in „lustigen Bildern und drolligen Geschichten“ in vielerlei Geschmacks-Variationen „Frankfurter Art“, gespickt mit Live- Klängen unserer hauseigenen Küchen- Combo.
In unserem einstündigen Varieté-Programm erforschen wir die großen Fragen der Erziehung und des Erzogen – Werdens:
Ob der Phillip heute still, wohl bei Tische sitzen will?
Warum mag Kaspar wieder seine Suppe nicht?
Wird es Robert endlich mal pünktlich durch den Sturm zu uns schaffen?
Werden nun Hase oder Jäger gebraten, oder gibt es lieber gleich den Kuchen?
Das „Struwwelpeter“ öffnet zur vollen Stunde. Über Ihre Begleitung sowie Ihre Garderobe dürfen Sie frei entscheiden. Alle notwendigen Regeln und Manieren können den über Abend erlernt werden.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Spiel: Elisabeth, Franz, Hannah, Imogen, Isabella, Lara, Lilli, Mathilde, Nike, Oscar, Simeon, Stella, Vera

Regie/Spielleitung: Fiona Louis, Kathrin Marder
Musik: Simon Rummel

2019

Heldentitel/Titelhelden

Odysseus, Massacre, die Brüder Löwenherz, Malala oder Superman – Figuren, die sich durch besondere Taten auszeichnen und furchtlos gegen ihre Gegner antreten, gibt es in Geschichte und Literatur mehr als genug. Aber wie sieht das heutzutage aus? Welche Vorbilder und (Alltags-)Helden stehen uns zur Seite? Sind es Geschwister, Eltern oder Freunde, die als Vorbilder dienen oder wenden wir uns eher überhöhten Superhelden und Filmstars zu? Und wie genau müssen sie sein, damit wir sie bewundern? Gibt es die typischen Mädchen- und die typischen Jungen-Vorbilder? Was zeichnet eine Heldin aus? Und welche Fähigkeiten oder Superkräfte brauchen Heldinnen und Helden heute? Wollen wir wirklich sein wie sie?

Das Goldfisch Ensemble fragt in seiner neuen Stückentwicklung nach diesen faszinierenden Figuren und stellt unser heutiges Verständnis von Held*innen und deren Klischees auf den Prüfstand.
Alter: ab 10 Jahren, ab 5. Klasse

Es spielen: Eva Brown, Rosa Haid, Marten Hennig, Laurie Hergenhahn, Vincent Lang, Ruben Palinicek, Lara Seeger, Josie Sopha, Hendrik vom Berg, Lea Wiedenhofer, Flora Wientjes, Zoe Williams
Leitung: Christiane Alfers, Detlef Köhler
Assistenz: Marina Andrée
Choreografie: Katharina Wiedenhofer
Dramaturgie: Ossian Hain

2018

Was ist das für eine Welt?

Das neue KinderEnsemble hat sich gefunden! 14 spielbegeisterte Kinder zwischen 7 und 11 Jahren erobern den Theaterraum, ein Ort, der alles sein kann. Aus der Frage „Wie wollen wir leben?“ sind Millionen Ideen entstanden. Wir lassen Geheimverstecke und Lebensräume entstehen und zeigen Momentaufnahmen von Welten uns Wesen, die zuvor noch kein Forscher entdeckt hat – zu viel Phantasie oder vielleicht doch realer, als ihr denkt?

Die Leitung haben Kathrin Marder und Fiona Louis.

2017